18.01.2015

 
Nach Sieg weiterhin Zweiter
Geiselhöring. 
(ek) Am Sonntag konnte die Schachmannschaft des TV Geiselhöring in der Niederbayernliga, der höchsten Schachliga des Bezirksverbands Niederbayern, gegen die zweite Mannschaft des SC Rotttal mit 5,5 zu 2,5 einen klaren Sieg erkämpfen und damit den zweiten Platz verteidigen. Dies lässt der Mannschaft alle Möglichkeiten in den noch ausstehenden vier Spielen. Begünstigt wurde der Sieg auch dadurch, dass der SC Rottal II mit nur sechs Spielern antrat, in dieser Liga allerdings bereits der erste Schritt zur Niederlage. 
Trotz des Zwei-Punktevorsprungs, der SC Rotttal ließ seine beiden stärksten Bretter unbesetzt, waren die einzelnen Partien aber hart umkämpft und der TV musste um seinen Sieg noch bangen. Mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Spieler des TV befreien und einen klaren Sieg herausspielen. Nach Figurentausch sämtlicher Leichtfiguren konnte Werner Schubert an Brett drei Ausgleich erzielen und in einen sicheren Remishafen landen. Seine überlegene Stellung nutzte an Brett acht Georg Pfäffinger zu einem Bauern- und anschließend zum Turmqualitätsgewinn, was ihn nach einem weiteren Figurenabtausch schließlich auf die Siegerstraße brachte. Eine kuriose Partie lieferte an Brett sieben Hans Niedermeier. Nachdem er völlig unmotiviert eine Figur geopfert hatte, schien er die Partie nicht mehr halten zu können; doch sein Gegenüber wurde verunsichert und ließ sich zu einem Rückopfer verleiten, was in einem reinen Turmendspiel schließlich zur glücklichen Punkteteilung führte. Auf eine äußerst risikoreiche Partie ließ sich an Brett vier Erich Kreilinger ein und opferte für einen aussichtsreichen Angriff die Turmqualität, beging aber im entscheidenden Moment einen schweren Fehler, der ihn einen ganzen Turm und damit die Partie kostete. An Brett sechs lehnte in remisverdächtiger Stellung mit zwei ungleichfarbigen Läufern Bernhard Zinner das Remisangebot ab und hatte Glück, dass sein Gegner sich vergriff und am Ende einen Freibauern Zinners riskierte, der schließlich den Sieg brachte. Das Maß voll machte schließlich an Brett fünf Jugendspieler Eric Gabler, der sich geschickt aus einer etwas gedrückten Stellung befreien und schließlich in ein sicheres Unentschieden zum 5,5 zu 2,5 Gesamtstand einlenken  konnte. Damit konnten die Geiselhöringer Denkstrategen nach nur fünf Runden mit dem zweiten Platz ihr bisher bestes Saisonergebnis erzielen. Neben dem Top-Favoriten und Meister der Vorsaison SK Passau II sind sie die einzige noch unbesiegte Mannschaft, einen Punkt hinter Passau. Dies ist umso bemerkenswerter, weil es durchwegs die etwas stärkeren Mannschaften waren, gegen die bisher der TV die Punkte holte. Im nächsten Spiel am 1. Februar zuhause im Feuerwehrhaus gegen den SC Grafenau wollen die Schachspieler den zweiten Platz behaupten.  Trotzdem wird ein Sieg gegen Grafenau schwer, da auch der SC Grafenau zur Zeit einen guten Lauf hat und völlig überraschend Tabellendritter ist. Zudem hat sich der TV gegen Grafenau in der Vergangenheit immer schwer getan, nur knappe Ergebnisse erzielt und konnte erst in der letzten Saison den Nimbus der Grafenauer Unbesiegbarkeit brechen. Trotzdem ist heuer bei einem vermeintlich leichteren Restprogramm alles möglich und man darf durchaus von einer möglichen Meisterschaft Im Labertal träumen.  
 

 

Aktuelles

Trainingsabend Freitag:

Jugendschach ist in der

"Sommerpause"

20:00 Erwachsene

August 2018

Sommerpause

Jugendschach beginnt wieder am 21.09.2018

Turniere/Spieltage

Schnellschach-

Meisterschaft und 3.Blitzturnier findet nach der Sommerpause statt !